#LIEBLINGSEVENT#KLASSIK#ALTE MUSIK

ART HOUSE 17

(MONTEVERDI: L’ORFEO)

´


Orfeo: Valerio Contaldo
Musica/Euridice: Johanna Falkinger
Ninfa/Proserpina: Anna Manske
Speranza/Messagiera: Iris Vermillion
Caronte/Plutone: Wolfgang Bankl
Pastore: Julian Habermann, Valdemar Villadsen, Mario Lesiak & Dominik Wörner

Leitung: Michael Hell, Cembalo
Sandbilder: Natalia Moro

1607 legte Monteverdi in Mantua einem göttlich singenden Tenor die Liebesklagen des Orpheus in den Mund und seinem Orchester die ganze Macht der Töne, um den Tod zu überwinden. Im „Orfeo“ der Styriarte symbolisiert Sand das Reich der Schatten, wo es keine Farben mehr gibt. In bewegten Bildern bannt die Sandkünstlerin Natalia Moro den Mythos auf die Leinwand. Dazu singen hinreißend schöne Barockstimmen die Arien und Chöre von Monteverdis Meisterwerk. Michael Hell lenkt als Dirigent und Cembalist sein farbenprächtiges ĀRT HOUSE-Orchester.