#THEATER#LIEBLINGSEVENT#OPER

MACBETH

´

Melodramma in vier Akten von Giuseppe Verdi
(1847; revidierte
„Pariser“ Fassung 1865)

Libretto
von Francesco Maria Piave,
mit Ergänzungen
von Andrea Maffei
nach der gleichnamigen
Tragödie
von William Shakespeare


In italienischer Sprache
mit deutschen Übertiteln

Wie wird ein Mensch zum Tyrannen? – Mit Verdis visionär-zeitloser Parabel über die Gier nach Macht stellt sich Chefdirigent und Verdi-Spezialist Vassilis Christopoulos seinem Opern-Publikum vor. Der polnische Bariton Mikołaj Zalasiński in der Titelpartie und der Grazer Publikumsliebling Dshamilja Kaiser mit ihrem Rollendebüt als Lady Macbeth sezieren den blutigen Aufstieg und Fall eines mörderischen Despoten.

Hexen prophezeien dem Feldherrn Macbeth die Königskrone. Angestachelt von dieser Verheißung und getrieben von den Ermutigungen seiner Frau, tötet Macbeth den König und besteigt den Thron. Dem ersten Mord folgen weitere. Der Blutrausch kostet Lady Macbeth den Verstand. Sie begeht Selbstmord. Im Kampf mit seinen Feinden wird Macbeth erschlagen und ein neuer König eingesetzt.

Das Drama William Shakespeares, einer der Fixpunkte im Schaffen Giuseppe Verdis, ist eine zeitlose Reflexion über Machtgier, den tödlichen Kampf um Machterhalt und den exzessiven Missbrauch von Herrschergewalt. 1847 in Florenz uraufgeführt und 1865 für eine Aufführung in Paris überarbeitet, spannt die auch in Graz gezeigte Pariser Fassung den Bogen von Verdis Frühwerk zum musikalischen Ausdrucksvermögen des gereiften Komponisten.

Die junge Regisseurin Kateryna Sokolova zeigt die Innenschau eines Tyrannen, der in unheilvoller Symbiose mit seiner Frau die eigenen Ängste nährt und sich in einer verhängnisvollen Spirale der Gewalt verliert. Shakespeares und Verdis atemloses Psychogramm eines Anti-Helden zeugt von der großen analytischen Klarheit und profunden Menschenkenntnis beider Künstler und bietet gleichzeitig eine Machtkunde auch für das 21. Jahrhundert. Näher kann Musiktheater dem Heute kaum sein!
(Text: Oper Graz)

Besetzung
Musikalische Leitung: Vassilis Christopoulos (Nov: 25, 30, Dez: 10, 22, Feb: 9, 14, Mär: 8, 17) / Johannes Braun (Jan: 14, 17, 20, Feb: 2, 29)
Inszenierung: Kateryna Sokolova

Chor & Extrachor: Johannes Köhler
Macbeth: Mikołaj Zalasiński
Banco: Daeho Kim (Nov: 30, Dez: 22, Jan: 20, Mär: 8, 17) / Wilfried Zelinka (Nov: 25, Dez: 10, Jan: 14, 17, Feb: 2, 9, 14, 29)
Lady Macbeth: Dshamilja Kaiser
Kammerfrau der Lady Macbeth: Ekaterina Solunya
Macduff: Mario Lerchenberger
Malcolm: Euiyoung Oh