#LIEBLINGSEVENT#KUNST#FOTOGRAFIE#AUSSTELLUNG

STUART FRANKLIN - TRACES

´

Landschaft und Erinnerung verschmelzen als Mittel zum Sehen und Dokumentieren der Welt. Hier liegt der Schwerpunkt auf Bäumen: Ihre Präsenz (oder Abwesenheit) da draußen kann heute selten von der menschlichen Geschichte und menschlichem Eingreifen getrennt werden. Stuart Franklin erforscht diesen hybriden Raum zwischen Natur und Gesellschaft sowie zwischen Natur und Erinnerung.„Traces“ entführt uns in die Walnusswälder Kirgisistans, zu den gewundenen Baumwurzeln von Angkor Wat, zu den alten Olivenbäumen des Mittelmeerraums und nach Hause zu einigen der ältesten Bäume in England und Wales.

In jedem Moment richten die Fotografien den Blick hinaus auf die erhabene und manchmal unheimliche Landschaft und nach innen auf die Erinnerungen, die die seltsamen, krummen Formen hervorrufen und wieder einfangen.Stuart Franklin verbindet einen direkten dokumentarischen Stil mit einer starken persönlichen Vision. Er hat einige der wichtigsten Nachrichtenereignisse des 21. Jahrhunderts fotografiert und viele gefeierte persönliche Projekte realisiert, die sich mit Themen im Zusammenhang mit dem Anthropozän befassen.

Sein Kerninteresse gilt heute der Produktion von Arbeiten, die hauptsächlich die Beziehungen zwischen Natur und Gesellschaft behandeln und für vielfältige Interpretationen offen sind.Stuart Franklin (geboren 16. Juni 1956) ist ein britischer Fotograf. Er ist Mitglied von Magnum Photos und war dessen Präsident von 2006 bis 2009.
(Pressetext)